Statuten - Verband


Auszug aus dem Statut:

Name, Sitz, Tätigkeitsbereich und Zweck des Verbandes

Der „Österreichische Fachverband für Fernöstliche Kampfsportarten“ ist die Vereinigung der in Österreich bestehenden Landesverbände und Vereine, welche sich diesen oder artverwandten Sportarten widmen und sein Statut anerkannt haben.

Er ist gemeinnützig, hat seinen Sitz in Wien und erstreckt seine Tätigkeit auf das Gebiet der Republik Österreich.

Zweck des Verbandes ist:

Die Pflege und die Verbreitung besonders jener fernöstlichen Kampfsportarten, die noch nicht in der BSO vertreten sind, in all ihren Erscheinungsformen (Breiten- bzw. Freizeitsport sowie Leistungs- bzw. Spitzensport) sowie die Förderung der betreffenden Vereine;

die Vertretung der ihm angehörigen Kampfsportarten im ln- und Ausland;

die Durchführung von nationalen und internationalen Meisterschaften, soweit sie in den verschiedenen Sparten vorgesehen sind, sowie von sportlichen Großveranstaltungen und die Beteiligung an solchen und nicht zuletzt die Durchführung von Lehrgängen, Schulungen und Veranstaltungen sonstiger Art;

die Umsetzung und Kontrolle der für den fernöstlichen Kampfsport vorgesehenen Regeln;

Öffentlichkeitsarbeit (z.B. Herausgabe von Mitteilungen und Nachrichten an die Öffentlichkeit bzw. Medien, Werbetätigkeit etc.)

die Umsetzung der Anti-Doping-Bestimmungen des Bundes-Sportförderungsgesetzes (BSFG) im Bereich des Verbandes.

Zum Seitenanfang