Home
oeffk logo   

Herzlich Willkommen auf der Internetseite des ÖFFK

Der Österreichische Fachverband für Fernöstliche Kampfsportarten (ÖFFK) ist ein Verband, der sich der Pflege und Förderung fernöstlicher sowie artverwandter Kampfsportarten und -künsten widmet.

 

Auf diesen Seiten werden Sie über den Verband, Aktivitäten und Neuigkeiten des ÖFFK in Form von Berichten und Beiträgen informiert!

Budapest2019sm

Das Shinrenkan Dojo war am 19. November zu einer Vorführung in Budapest eingeladen und präsentierte dort zwei Schulen die in dem Verein erlernt werden können.

Der Schwertstil „Hyōhō Taisha-ryū“ ist eine Tradition, die 1570 in Kyushu (Japan) gegründet wurde. Charakteristisch für diese Schule sind kraftvolle diagonale Schnitte, die mit vollem Körpereinsatz durchgeführt werden und einen tiefen Stand. In manchen Techniken ist eine gewisse Ähnlichkeit zu waffenlosen Systemen zu erkennen. Heute gilt die Schule als gelebtes japanisches Kulturerbe. Das Vorführungsprogramm umfasste Techniken mit Lang- und Kurzschwert, mit und ohne Partner.

Die zweite Vorführung zeigte Techniken der „Meifu Shinkage-ryū“, einer Schule die sich mit Wurfklingen (Shuriken) und Kettenwaffen beschäftigt. Auch wenn die Organisation erst in den 70ern des letzten Jahrhunderts gegründet wurde, gehen die Techniken auf das Erbe der Samurai zurück. Gezeigt wurden verschiedene Wurfvarianten auf diverse Distanzen, Techniken mit Wurfklinge und Kette gegen einen Angreifer, sowie Bruchtests.

Die Veranstaltung in Budapest nennt sich „Katsujinken“ und findet etwa zweimal pro Jahr statt. Der Name Katsujinken, übersetzt „das lebenspendende Schwert“, spielt auf ein Konzept aus einer bekannten Samurai-Schrift an. Auf diesem Event treffen sich verschiedene Aussteller rund um das Japanische Schwert und die Kultur. So waren etwa auch zwei Schmiede und ein Rüstungsmacher anwesend und den ganzen Tag über präsentierten verschiedene Gruppen ihre Kampfkünste (siehe Poster). Obwohl sich das Katsujinken um ein Nischenthema dreht, hat uns die Internationalität der Veranstaltung positiv überrascht. Neben Ungarn waren Teilnehmer aus Deutschland, England, Tschechien und Österreich vertreten.

Das Shinrenkan bedankt sich bei den Kollegen der ungarischen Hokushin Itto-ryū für die Einladung.

Wenn Sie mehr zu den genannten Schulen erfahren wollen, besuchen Sie:

www.shinrenkan.at

www.taisharyu.jp

www.meifushinkageryu.jp

www.union-langenlebarn.at

Bilder vom Seminar und der Ausstellung sind in unserer Bildergalerie zu finden!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.